21.2.2018

Presseinfo

21.2.18
Bündnis Auen-Nationalpark stellt Homepage vor und appeliert an Markus Söder, Bürger werden vor Ort und überregional über 3. Nationalpark informiert: www.pro-auennationalpark.de

Eisvogel
Eisvogel | © W. Willner

München, 21.2.2018 | Das Bündnis Auennationalpark aus Bürgern der Landkreise und Städte an Donau und Isar und den unterstützenden Naturschutzorganisiationen (Bund Naturschutz in Bayern e.V., Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V., Gregor Louisoder Umweltstiftung) hat heute in München die neue Homepage vorgestellt. Unter www.pro-auennationalpark.de finden Bürger, aber auch Behörden und Politiker aktuelle Informationen zu einem Dritten Nationalpark in den bayerischen Flussauen. Neben tollen Bildern und einem Film zu den Naturschönheiten der Donauauen finden Interessierte in der Mediathek auch umfangreiche Hintergrundinfos, so den Leitfaden „Wildnis in Deutschland“ und das Buch „Der Kampf um die Donauauen“.

Das Bündnis appelliert an die Bayerische Staatsregierung und insbesondere an den designierten Ministerpräsidenten Markus Söder, den laufenden Dialog mit der Bevölkerung vor Ort nicht zu stoppen und die Ausweisung eines Dritten Nationalparks in den Donau- und Isarauen weiterhin zu prüfen.

Aus einer bayernweiten Umfrage der Staatsregierung wissen wir, dass die große Mehrheit der Bevölkerung mehr Naturschutz und einen weiteren Nationalpark will. Der Dritte Nationalpark ist das derzeit einzige große, überregional bedeutsame Naturschutzprojekt der amtierenden Staatsregierung und daher entscheidend für deren Glaubwürdigkeit in Sachen Naturschutz.

Die Kernbereiche eines Auen-Nationalparkes wären die großen zusammenhängenden Auwälder der Donau zwischen Lechmündung und Ingolstadt bzw. der Isar zwischen Freising und Bruckberg. Kernbereiche wären auch die freifließende Donau unterhalb Vohburg mit Weltenbuger Enge und die renaturierte Mittlere Isar. Hier findet sich ein enorm hoher Arten- und Lebensraumreichtum sowie zahlreiche charakteristische und auch sehr seltene Arten. Die vorgeschlagenen Auen sind als Nationalpark besonders geeignet: Die in der Diskussion befindliche Kulisse ist zu einem großen Anteil bereits als Natura 2000-Gebiet ausgewiesen, an der Mittleren Isar und im Bereich der Weltenburger Enge zudem bereits als Naturschutzgebiet. Auch vier besonders wertvolle Naturwaldreservate wären enthalten. Die Kulisse muss die wertvollsten Staatswaldflächen aus rein naturschutzfachlicher Sicht auswählen und alle internationalen Kriterien für einen Nationalpark erfüllen.